ÜBER MICH

Schon als Jugendliche war mir mein Körper und die Ernährung sehr wichtig. Damals allerdings aus einem eher oberflächlichen Aspekt heraus, weniger für mein seelisches Gleichgewicht.

Nach meiner kaufmännischen Ausbildung, begann ich daher Sportwissenschaften zu studieren.
Um mir neben dem Vollzeitstudium Geld zu verdienen leitete ich Fitness-Bootcamps, war als Personaltrainerin tätig und arbeitete zusätzlich ein paar Stunden in einer Currywurst-Bude.

 

Doch Ende 2018 musste ich feststellen, dass auch ich Grenzen habe.

Unter der Last von Studium und Arbeit habe ich immer mehr gelitten. Und dann habe ich mir auch noch Druck gemacht vermeidlich perfekt auszusehen.
Im Hamsterrad gefangen, nahm ich mir keine Zeit für mich.

 

Die Folge war eine Depression mit Klinkaufenthalt.
Erst als ich dadurch gezwungen war mich mit meinem Leben intensiv auseinanderzusetzen erkannte ich endlich, dass mich das Wenigste von dem was ich da tat wirklich glücklich machte.

 

Das war mein Wendepunkt.

 

Nach der Klinik fing ich an mich mit den Themen Selbstliebe, Körperbewusstsein und Mindest zu beschäftigen. Ich probierte unterschiedlichste Angebote, wie Hypnosetherapie, Yoga, Meditations-Apps, spirituelle Workshops und diverse Sportarten aus, immer auf der Suche nach einem langfristigen Mehrwert.

 

Während des Lock Downs 2020, den ich in Kolumbien verbrachte, durfte ich Yoga und Meditation anders als sonst erleben. In kurzen und leichten Einheiten lernte ich die Verbindung zu meinem Körper ganz neu kennen. Durch die Zeit, in der ich mich auf eine andere Art mit mir selbst auseinandergesetzt habe, begann ich wieder zu spüren, was ich wirklich wollte.

 

Ich begann wieder für mich selbst einzustehen.
Und endlich hatte ich auch verstanden, warum mich meine Berufe nie erfüllt haben.
Ich wusste überhaupt noch nicht, worin ich wirklich gut war und was meine besondere Fähigkeit ist.

Als ich bewusst wahrgenommen habe, wie andere im Hostel auf mich reagieren und was sie mir alles anvertrauen, wusste ich, dass ich Menschen mit meiner Stärke für Vertrauen und Kommunikation unterstützen kann.

 

Zurück in Deutschland machte ich mich auf die Suche nach passenden Tätigkeiten.
Dabei bin ich auf den Coach gestoßen, von dem ich vorher schon tausend mal gehört hatte. Aber diesmal wusste ich, dass das mein Traumberuf ist.

 

Während meiner Ausbildung zum Coach arbeitete ich jedoch erstmal wieder Vollzeit in einem Job, der mich mal wieder an meine Grenzen brachte. Mein Körper schrie. PMS und mehrere Blasenentzündungen waren die Folge. Und wie früher, versuchte ich die Symptome zu ignorieren.

 

Doch dadurch fing ich an mich mit dem Thema Weiblichkeit und Zyklus zu beschäftigen. Plötzlich ergab alles einen Sinn. Als ich verstanden habe, wie mein Körper funktioniert, fiel es mir viel leichter mir die Zeit für mich zu nehmen.

Ich begann endlich auf meinen Körper zu hören und kündigte meinen Job. Und tatsächlich.. meine starken PMS Symptome verschwanden und auch die ständigen Blasenentzündungen kamen nicht wieder. Ich sah meinen Körper endlich nicht mehr als Feind an.

 

Und so entstand die Idee für BeWoman.
Aus eigenen Erfahrungen habe ich gelernt, wie kraftvoll Coachings sein können und wie wichtig unser Körperbewusstsein ist.
Heute begleite ich Frauen auf dem Weg zu mehr Selbstliebe und ihrem authentischstes Selbst.
Ich liebe was ich tue <3

 

MEINE VISION

BeWoman

 

Was bedeutet es für dich, Frau zu sein? Was ist Weiblichkeit für dich ? Das Bild der Frau hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert und damit auch die Anforderungen. Von der perfekten Hausfrau zur Karrierefrau, die nebenbei den Haushalt schmeißt und sich am Besten auch noch um die Kinder kümmert. Als wäre das nicht genug, bekommen wir zudem ein Körperbild von den Medien vermittelt, für das wir wahrscheinlich 5 Stunden am Tag ins Fitnessstudio gehen müssten. Vom Traum der Süßigkeiten fangen wir gar nicht erst an.

 

Doch wo bleibst du dabei? Wo werden deine Bedürfnisse gestillt? Wer achtet darauf, dass es dir gut geht? Immer mehr Frauen werden immer unzufriedener. Darüber hinaus sind wir oft super selbstkritisch und sehen nur noch die „Makel“ an uns.Viele trauen sich nicht anzusprechen, dass ihnen alles über den Kopf wächst: „Die anderen schaffen es ja auch…“, doch insgeheim geht es vielen genau wie dir.

 

BeWoman steht für eine Welt, in der Frauen im Einklang mit ihrem authentischen Selbst und ihrem Körper leben. Wir Frauen dürfen unseren Körper lieben, genauso wie er ist. Wir dürfen uns lieben und auch mal erschöpft, wütend oder überfordert sein. Denn auch wir brauchen mal Zeit für uns. Doch statt uns zu lieben, stehen wir uns oft selbst im Weg.

 

Deshalb gibt es BeWoman! Hier lernst du, was uns keiner beigebracht hat. Wie du mit den weiblichen Herausforderungen des Lebens umgehst! Wie du einen achtsameren Lebensstil pflegen kannst. Wie du regelmäßig Zeit für dich nutzt und davon profitierst.

 

Ich zeige dir, wie du mit einfachen Tools wieder zu dir selbst findest. Wieder auf deinen Körper hörst, ihn schätzen und lieben lernst. Ob Zyklus-, Körperbewusstsein oder die Arbeit im Coaching, hier findest du verschiedene, Methoden, die dir helfen, dein Wohlbefinden zu steigern. Gemeinsam stärken wir dich von innen, entfalten dein Potential und finden dein Warum. So lebst du endlich das Leben, das dich glücklich macht.

 

Denn es geht um dich, nicht um das, was andere eventuell von dir erwarten.